Haselberg

Haselberg – oder von uns auch „Hazel Mountain“ genannt, könnte gut und gern hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen liegen. Als Ortsteil von Wriezen, der „Hauptstadt des Oderbruch“, liegt das kleine Dorf eingebettet zwischen Wäldern und Feldern verschlafen da. Nur ungefähr 200 Einwohner leben hier, man kennt sich, hilft sich gegenseitig und freut sich auf Gäste. Der Ort wurde 1375 offiziell gegründet, ein typisches Dorf im märkischen Oderland. Der Name des Dorfes geht wohl auf einen mit Haselsträuchern bewachsenen Berg zurück.

haselberg

Bild: Kirchturm Haselberg, Anfahrt von Schulzendorf / Lüdersdorf.

Die Toscana Deutschlands

Sie erreichen Haselberg von Schulzendorf aus oder über die B158 aus Steinbeck kommend. Wer hier einkehrt lernt Brandenburg von seiner schönsten Seite kennen. Zwischen der Märkischen Schweiz mit Städtchen wie Buckow und Neuhardenberg, Dörfern wie Ihlow (Künstlerdorf), Reichenow (Schloß Reichenow) und Pritzhagen (Pritzhagener Mühle) und dem Oderbruch mit kilometerlangen Rad- und Wanderwegen lässt es sich wunderbar Urlaub machen. Irgendwer sagte einmal, diese Region sei die eigentliche „Toscana Deutschlands“ und Recht hat er. Warum in die Ferne schweifen?

Geschichtliches in Kürze

  • Um 1375 wird Haselberg erstmals urkundlich erwähnt. Das Dorf mit zwei Rittersitzen liegt auf einer Lichtung des Eichen-Hainbuchenwaldes, an dessen Rand die noch turmlose Feldsteinkirche steht. Es gibt einen Dorfkrug, den Gutshof aber noch nicht.
  • 1695 bis 1705 baut man das Kernstück des Haselberger Schlosses.
  • 1779 wird das Herrenhaus erweitert und der acht Hektar große Lustgarten angelegt, der sich bis heute in einen wildromantischen Park verwandelt hat.
  • 1824/25 erhält die Dorfkirche ihren Turm.
  • 1841 kauft Arnold Freiherr von Eckardstein Haselberg.
  • Im Zweiten Weltkrieg werden das Gutshaus, fast alle Wirtschaftsgebäude und einige Wohnhäuser zerstört. Die Familie von Eckardstein wird enteignet. Viele Flüchtlinge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten kommen nach Haselberg.
  • Seit 1990 besucht August Freiherr von Eckardstein aus Südafrika mit seiner Gattin alle zwei Jahre seine alte Heimat Haselberg.

Haselberger Blickpunkte

Die ganze Geschichte zum Ort Haselberg können Sie durch die “Haselberger Blickpunkte” erfahren denn in Haselberg kann man Geschichte lebendig erleben. 2001 kam den Bewohnern die Idee, Touristen einen Rundgang durch ihren Ort anzubieten. Angefangen hat es mit der Parkmauer – mittlerweile gibt es elf Stationen, an denen Tafeln über die Geschichte informieren. Finanziert wurde das Projekt mit Spenden. Eine begleitende Broschüre ist im Ort zu erhalten.

Moderne Koordinatenjäger

Auch die “Koordinatenjäger” von geochoaching.com berichten über unseren kleinen Ort und haben ihre Eindrücke in den dortigen Kommentaren hinterlassen.
Kommentare bei geocoaching.com besuchen »